Nachrichten zu Umwelt, Klima und Gerechtigkeit

600 pixels wide image

Newsletter                                                                           Juni 2022

Liebe Leser:innen,

Alarmstufe beim Notfallplan Gas: Was bedeutet das? Es sind schwierige Abwägungen, die Minister Robert Habeck treffen muss. Viele Informationen und Äußerungen werden nun täglich veröffentlicht und erfordern einen fundierten öffentlichen Diskurs: Wie können einerseits Energiesicherheit vorgehalten und andererseits die Klimakrise bekämpft werden?

Es gibt einen informativen Live-Stream auf Robert Habecks Instagram-Kanal: Eine halbe Stunde lang beantwortet er viele Fragen, die wir uns sicher alle stellen.

Seit Sonntag tagen im bayerischen Schloss Elmau die G7-Staaten: Hier liegt auch viel Potential, Weichen für den Umstieg auf erneuerbare Energien zu stellen. Unsere Landesbischöfin hat in einem Statement eine "Ethik des Genug" angemahnt.

Und wenn dann noch jede und jeder Einzelne von uns kleine Stellschrauben nutzt, um fossile Energieträger einzusparen, kann auch das einen Unterschied machen. Haben Sie schon ein 9-Euro-Ticket? Auch unsere Kirche unterstützt ihre Mitarbeitenden bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs mit rund 30 Euro Zuschuss zu Zeitfahrkarten, aber 9 Euro sind natürlich konkurrenzlos. Vielleicht helfen Sie, dass mehr Menschen Busse und Bahnen vor ihrer Haustür entdecken oder nicht mehr vom Tarif-Dschungel abgeschreckt werden.

Keine gute Idee war dagegen der Tankrabatt, der allen Einwänden zahlreicher Expert:innen zum Trotz, eingeführt wurde. Den Menschen auf dem Land zum Beispiel, die auf ihr Auto angewiesen sind, ist nun nicht geholfen. Von ihnen gibt es viele in den Gemeinden unserer Kirche. Klimafreundliche Mobilität ist ein großes Thema, Gemeinden arbeiten hier bereits an Konzepten wie Car-Sharing-Modellen oder den Ausbau von E-Ladesäulen.

"Zügiger, schneller, verbindlicher", das ist auch das Ziel des von der Landessynode beschlossenen Klimaschutzplan für die Jahre 2022-2027 ein. Der Ausschuss der Kirchenleitung, der alle Maßnahmen voranbringen und koordinieren soll, hat sich nun zu seiner ersten Sitzung getroffen. Ein Interview mit dem Vorsitzenden, Bischof Gothart Magaard, finden Sie in diesem Newsletter.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und verabschieden uns in eine Sommerpause. Der nächste Newsletter erscheint Anfang September mit einem Fokus zum Thema Heizgas sparen!

Ihr Redaktionsteam:
Annette Piening und Petra Steinert, Umwelt- und Klimaschutzbüro
Ulrike Eder und Judith Meyer-Kahrs, Zentrum für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit
Claudia Ebeling, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
IMPULS
290 pixel image width
Energiewechsel, weil es um den schnellen Wechsel der fossilen Energieträger zu den Erneuerbaren geht. Weg vom Kohlekraftwerk, hin zu Wind- und Sonnenkraft. Energiewechsel heißt aber auch: weg vom Intensiv-Verbrauch, hin zu Energieeinsparung und Energieeffizienz. Zu diesem Wechsel kann jede Bürgerin und jeder Bürger einen Beitrag leisten."

Aus der neuen Kampagne des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz .
AKTUELL
290 pixel image width
Bischof Magaard: Jetzt energisch vorangehen
Der neue Klima-Ausschuss der Kirchenleitung hat sich zur ersten Sitzung getroffen. Im Interview beschreibt der Vorsitzende, Bischof Magaard, was jetzt oben auf der Agenda steht: Verbindliche Verabredungen, bessere Daten und eine andere Nutzung der kirchlichen Gebäude.
290 pixel image width
Klimaklage gegen RWE: Gutachter unterwegs zu peruanischem Kleinbauern
Nach langer Verzögerung insbesondere wegen der Corona-Pandemie hat ein Ortstermin in der Andenstadt Huaraz stattgefunden. Richter:innen des Oberlandesgerichts Hamm, Rechtsbeistände und Sachverständige sind nach Peru gereist, um zu überprüfen, ob das Haus des Klägers von einer möglichen Flutwelle des oberhalb der Stadt liegenden Gletschersees Palcacocha bedroht ist. 
AUS DEN KIRCHENKREISEN
290 pixel image width
Synode: Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde bekommt Klimaschutzbüro
Damit wird der Klimaschutz gestärkt und neu aufgestellt. Besetzt sein wird das Klimaschutzbüro mit Dr. Julia-Maria Hermann. Fachlich begleitet wird sie in Zukunft von einem synodalen Klimaausschuss. Ebenfalls beschlossen wurde, wie die Klimaschutzmittel des Kirchenkreises in Zukunft gezielter eingesetzt werden können.
AKTUELLES KLIMASCHUTZPROJEKT
290 pixel image width
Gemeinde Halstenbek nutzt jetzt Sonnenstrom vom eigenen Kirchendach
Die Anregung zum Bau der Anlage kam von den Betreibern des benachbarten Wohnprojektes der Gemeinde, deren Dach sich nicht für die PV-Nutzung eignet. Anders im Gemeindehaus: Statik und Ausrichtung passen und die Abrechnung ist für die Gemeinde als alleinige Nutzerin auch kein großer Aufwand.
BILDUNGSANGEBOT
290 pixel image width
Einladung zu Sommer-Exkursionen "Biodiversität" im Raum der Nordkirche
Gemeinden besitzen Land, wie Friedhöfe, Kirchgärten, Kitas, oder haben es verpachtet. Wir möchten Sie einladen, zukunftsweisende Projekte
kennen zu lernen, mit Akteur:innen ins Gespräch zu kommen und eigene Ideen zu entwickeln. Unsere Exkursionen finden von Juni bis September an vielen Orten in unserer Kirche statt.

EINFACH ERKLÄRT
Suffizienz oder die Frage „Brauche ich das wirklich?“
Suffizienz ist einer der viel zitierten Begriffe in der Diskussion über Wege zu einer klimafreundlichen Lebensweise. Wir erklären den Begriff und verorten ihn als einen wichtigen Teil der kirchlichen Klimaschutzstrategie.
AUS DER ÖKUMENE
290 pixel image width
Weltweit innovative Moschee mit zukunftsweisendem Energiekonzept entsteht in Norderstedt
Minarette mit Windkraftanlagen, Solarpanel auf dem Dach, Ladesäulen für E-Autos und im Keller eine Wärmepumpe: "Die Welt gehört nicht uns, sie ist uns anvertraut. Deswegen müssen wir sie pflegen", sagt Tahsin Cem vom Gemeindevorstand. Der Beauftragte für Christlich-Islamischen Dialog der Nordkirche, Sönke Lorberg-Fehring hat ihn besucht. 
KOOPERATIONEN
290 pixel image width
Petition zur Weltklimakonferenz in Ägypten im November
Das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit hat eine Petition initiiert: Die Bundesregierung wird darin aufgefordert, sich bei der nächsten Weltklimakonferenz im November 2022 in Ägypten entschieden für eine Klimapolitik einzusetzen, die sich an den Bedürfnissen der Ärmsten orientiert. Deutschland als reiche Industrienation muss einen fairen Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leisten. 
ZUM NACHLESEN
290 pixel image width
Zukunft angesichts der ökologischen Krise: Theologie neu denken
Publikation der EKD: Die ökologische Krise und die Corona-Pandemie stellen nicht nur Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen, sondern richten auch grundlegende Fragen an den christlichen Glauben und die Theologie. Stimmen unsere Bilder und Narrative von Gott, vom Menschen, von der Mitschöpfung noch?
Read more
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Umwelt- und Klimaschutzbüro der Nordkirche
Jan Christensen
Redaktion: Claudia Ebeling
Wichmannstraße 4, Haus 10 Nord
22607 Hamburg
Deutschland

040 306201542
klimaschutz@umwelt.nordkirche.de

 

 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.